Meine Welt der Bücher

Pullman, Philip: Der goldene Kompass (His Dark Materials 1)

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Die komplette Reihe hatte ich mir vor einigen Jahren schon einmal bei Buchticket ertauscht, nachdem sie aber leider auf meinem SuB versauert ist, habe ich sie wieder vertauscht. Als ich dann aber den Film „Der goldene Kompass“ im Kino sah, war ich so fasziniert, dass ich mir gleich die ganze Reiche in neuer Auflage kaufen musste ;-)

Inhalt: Die Geschichte spielt in einer Parallelwelt zu unserer, in der die Menschen ihre Seele nicht im Körper haben, sondern einen Dämon (ein Tierwesen) „besitzen“, das sie überall hin begleitet und mit dem sie sprechen können. Diese Welt wird vom Magisterium, einer geistlichen Institution, beherrscht. Lyra, ein Mädchen, das im Jordan College aufwächst und anfangs ihre Eltern nicht kennt, ist die Hauptfigur und gerät aufgrund ihrer Bestimmung in ein großes Abenteuer. Viele Kinder, u.a. ihr Freund Roger, werden gekidnappt und keiner weiß wo hin. Lyra erfährt viele Geheimnisse und begibt sich auf eine gefährliche Reise, denn nur so kann sie die Kinder und ihren Freund Roger retten.

Meine Meinung:

Da mit die Welt von Lyra und ihren Freunden schon durch den Kinofilm bekannt war, kam ich sehr schnell rein. Der Schreibstil von Pullman lässt sich sehr leicht und schnell lesen. Die Hauptfigur ist zwar noch ein Kind, dennoch stört dies beim Lesen überhaupt nicht. Schon nach wenigen Seiten ist man fest verankert in der Welt um Oxford, den Gemäuern von Jordan College und wünscht sich nichts sehnlicheres als auch einen Dämon zu haben, der einen auf Schritt und Tritt begleitet. Pullman schafft es immer wieder Überraschungsmomente in sein Werk einzuflechten und den Leser manchmal auch mit offenem Mund dasitzen zu lassen. Den Schluss des ersten Bandes seiner Trilogie gestaltete er so spannend, dass ich sofort im nächsten Band weiter lesen musste.

1.7.08 21:38

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL