Meine Welt der Bücher

Goethe, Johann Wolfgang: Iphigenie auf Tauris

 

 

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Das Buch habe ich von meiner Cousine bekommen, die es in der Schule gelesen hatte, es aber nicht sonderlich toll fand.

 

Inhalt: Goethes Iphigenie auf Tauris rankt sich um eine griechische Sage. Iphigenie, die Tochter des Agamemnon, wurde der Göttin Diane geweiht, welche sie in ihren Tempel gebracht hat. Dort trifft sie auf König Taurus, der sie heiraten will. Auf die Insel gelangt, durch Zufall, ihr Bruder Orest, den sie nur aus Kindertagen noch in Erinnerung hält. Dieses soll allerdings für die Göttin Diane geopfert werden.

 

Meine Meinung:

Das Drama gefällt mir sehr gut. Es behandelt in kleinen Teilen die Geschichte um Orest und Agamemnon, die mir schon aus Sartres „Die Fliegen“ bekannt ist. Etwas störend sind die längeren Einzelpassagen, allerdings ist das Drama verständlich geschrieben, sodass man viele Metaphern oder Andeutung gut verstehen kann. Im Vergleich zu Sartres Theaterstück liest sich das Drama sehr schön, da man die unterschiedliche Darstellung der Figuren gut erkennen kann. Daher 4 von 5 möglichen Sternen.

25.7.08 13:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL