Meine Welt der Bücher

Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts


Details:

Originaltitel: Aus dem Leben eines Taugenichts
Genre: -
Reihe: -
Verlag: Reclam (2006)
ISBN: 9783150023549
Seiten: 101

 

 

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Das Buch zählt wohl zu einem der Klassiker, die man als Germanistikstudentin auf jeden Fall gelesen haben sollte.

 

Inhalt: Der Taugenichts wird von seinem Vater in die weite Welt geschickt, um etwas aus seinem Leben zu machen. Dieser macht sich optimistisch, sorglos und naiv auf den Weg.

 

Meine Meinung:

Eichendorff lässt den Taugenichts in Form eines Ich-Erzählers sprechen. Er Erzähler fasst sowohl die Geschehnisse aus dieser einen Perspektive auf, als auch seine Umgebung, die schönen Blumen, die Ruhe, etc. Dieser naturverbundene Romantiker kann zeitweise sehr nerven – v.a. mich – wenn er von seinem wundervollen blumigen Leben, in das er blauäugig und naiv hineinläuft, spricht. Im Roman finden sich viele Gedichte/Lieder, die ich als sehr störend für die Geschichte empfand und sehr gern einfach überlesen habe, da sie auch nicht unbedingt notwendig für das Verständnis sind. Daher 3 von5 möglichen Sternen.

13.8.08 17:58

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL