Meine Welt der Bücher

Meyer, C.F.: Die Versuchung des Pescara

 

 

Details:

Originaltitel: Die Versuchung des Pescara
Genre: -
Reihe: -
Gattung: Novelle
Verlag: Reclam (2006)
ISBN: 9783150069547
Seiten: 143

 

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: So das letzte Buch das ich von Meyer für mein Seminar lesen muss/will/darf. ^^

 

Klappentext: „Der Herzog ergriff seinen Kanzler an der Hand, und beide Italiener näherten sich dem machtvollen Gemälde: auf einem weißen Marmortischchen spielten Schach ein Mann und ein Weib in Lebensgröße. Dieses, ein helles und warmes Geschöpf in fürstlichen Gewändern, berührte mit zögerndem Finger die Königin und forschte zugleich verstohlenen Blickes in der Miene des Mitspielers, der, ein Krieger von ernsten und durchgearbeiteten Zügen, in dem streng gesenkten Mundwinkel ein Lächeln versteckte. Beide, Herzog und Kanzler, erkannten ihn sogleich. Es war Pescara.“

 

Inhalt und Aufbau: „Die Versuchung des Pescara“ spielt im Italien des 16. Jahrhunderts. Der Feldherr Pescara, der sich bei seinem Sieg in Pavia eine tödliche Wunde zugezogen hat, diese aber verheimlicht soll mit allen Mitteln der Versuchung unterliegen. Doch steht einem Todgeweihtem die Versuchung noch zu?

 

Meine Meinung:

Eindeutig – meiner Ansicht nach – Meyers langweiligste Novelle, die ich bisher gelesen habe. Leider muss ich auch sagen, dass ich viel überlesen habe und daher die Handlung etwas hintenan stehen musste. Viel fand ich einfach etwas überflüssig, wobei es – wie ich immer feststellen musste bei Meyer – am Ende wieder richtig zur Sache ging. Ein hervorragendes Mittel Meyers ist die maskenhafte Darstellung seiner Protagonisten, die wirklich immer auffallend sind und sicherlich einer Untersuchung wert sind. Ich hoffe im Seminar wird mir das Buch dann noch etwas näher gebracht. Daher 2 von 5 möglichen Sternen.

26.11.08 20:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL